Fachanwalt für Familienrecht

 
Was versteht man darunter ?

 Die Bundesrechtsanwaltskammer bezeichnet uns Fachanwälte als

geprüfte Experten in der Anwaltschaft.

- Mit Recht.

Denn Fachanwälte sind Rechtsanwälte, die auf einem bestimmten Fachgebiet besondere theoretische Kenntnisse und praktische Erfahrungen nachweisen können.


 

Der Titel "Fachanwalt" ist dabei rechtlich geschützt.

Er wird von der Rechtsanwaltskammer nach einer intensiven Prüfung verliehen, sofern der Rechtsanwalt die in der Fachanwaltsordnung festgelegten Kriterien für die besondere Qualifikation erfüllt. Der Anwalt muss dabei nachweisen, dass er auf dem entsprechenden Fachgebiet über Kenntnisse und Fähigkeiten verfügt, die erheblich darüber hinausgehen, was üblicherweise durch die Ausbildung und die praktische Erfahrung im Beruf vermittelt wird.

Bevor die Verleihung eines Fachanwaltstitels beantragt werden kann, muss der Rechtsanwalt für die Zusatzqualifikation Fachanwalt für Familienrecht einen mindestens 120 Stunden umfassenden Fachkurs absolvieren und mehrere Klausuren bestehen. Außerdem muss eine bestimmte Zahl von bearbeiteten Mandaten in den drei Jahren vor Antragstellung im jeweiligen Fachgebiet der Rechtsanwaltskammer nachgewiesen werden.

Wer einen Fachanwaltstitel verliehen bekommen hat, muss sich außerdem jährlich umfangreich in dem jeweiligen Fachgebiet fortbilden. Auch dies wird von der Rechtsanwaltskammer kontrolliert.

Für den Ratsuchenden entstehen übrigens durch den Fachanwaltstitel keine zusätzlichen Anwaltskosten trotz höherer Kompetenz.


 

Rechtsanwältin Tanja Wagner ist bereits seit 2006 Fachanwältin für Familienrecht.

Sie ist auch in der

 engagiert.